Kokos- und MCT-Öl- Informationen, Wirkung und Kauf-Empfehlungen

Was ist MCT-ÖL?

Auf dieser Seite erfährst Du, wieso viele Anwender die MCT Öle als Wundermittel anpreisen und von einer lebensverändernden Wirkung durch die Öle sprechen. Im Internet gibt es unterschiedliche Bezeichnungen für die MCT Öle, man findet Bezeichnungen wie MCT Oil, MCTs oder mittelkettig Fettsäuren. MCT steht dabei nämlich für medium-chain-triglycerides, also mittelkettige Fettsäuren. Somit sind MCT Öle in die Rubrik der Fette einzuordnen. Gewonnen aus Kokos- und Palm-Öl kommt das farb- und geschmacksneutrale Fett bei Raumtemperatur in flüssiger Konsistenz daher. Bei dem unscheinbaren Auftritt stellt sich die berechtigte Frage, wieso in Amerika bereits ein wahrere Hype um die MCT Öle herrscht herrscht. Der positive Effekt auf Gesundheit und Wohlbefinden wird nicht nur von Anwender berichtet, sondern ist auch Ergebnis zahlreicher empirischer Studien zu den MCT Fetten.

In den nachfolgenden Absätzen und Menüpunkten dieser Seite ist alles über das Superfood MCT ÖL, den Zusammenhang mit Kokosöl, die Anwendung und Effekte der Öle, Produkt- und Kaufempfehlungen, sowie aktuelle Ernährungstrends aufgeführt. Diese Einführungsseite bietet einen guten Überblick über das Thema MCT- und Kokosöl, die Menüpunkte geben die Möglichkeit tiefer in einzelne Fragestellungen abzutauchen, Produkt- und Kaufempfehlungen nachzuschlagen und unter dem Tab „Food Trends“ werden fortlaufend neue Ideen zur Anwendung der Öle und weiteren Ernährungstrends wie Bulletproofed Coffee, Ketogene Ernährung, Energy Balls oder Cold Brew Coffe auftauchen.

Qualitätiv hochwertige MCT Öle werden beispielsweise von Primal State*, Brain Effect*Flowgrade* oder auch Guru*

Was ist der Unterschied zwischen MCT- und Kokos-Öl?

In welchem Verhältnis MCT- zu Kokos-Öl steht ist schnell erklärt. MCTs sind Bestandteil von Kokos-Öl. Oft wird im Internet allerdings bei der Benefit Betrachtung von Kokos-Öl ein entscheidender Gedankenfehler gemacht. Die Wirkung von Kokosöl wird mit mehr Energie, gesteigerte Konzentration, ein Wundermittel beim Abnehmen und ankurbelnd für den gesamten Stoffwechsel beschrieben.

In Wirklichkeit treffen diese Eigenschaften allerdings auf MCT Öle zu. Nun steht auf vielen Kokosöl Produkten, dass diese zu 65% aus MCTs bestehen. Wenn ein Konsument nun auf die oben genannten Effekt aus ist und mit der Hoffnung Kokosöl konsumiert, dass 65% des Kokosöls die beschriebenen Effekte bewirken, wird am Ende eines Versuchs wahrscheinlich ein enttäuschendes Fazit stehen. Um zu verstehen, wieso dies der Fall ist, sind einige Abstecher in die Waren- und Lebensmittelkunde notwendig. Diese sind in der Sektion Zusammensetzung von MCT- und Kokosöl aufbereitet. Zusammengefasst lässt sich sagen, das gerade mal 15% des Kokosöls aus echten MCT Fetten bestehen. Wer also die Vorteile von MCT Öl für sich nutzen möchte, sollte dies nicht über den Konsum von Kokosöl, sondern über die Einnahme von MCT Fetten tun.

Soll ich jetzt MCT- oder Kokos-Öl kaufen?

Grundsätzlich hängt die Beantwortung dieser Frage von der intendierten Wirkung und dem Ziel der Einnahme ab. Nachfolgende einige Gedanken, die die Wahl des richtigen Öls erleichtern werden. Wer dem gesamten Organismus etwas Gute tun möchte, auf strahlende Haut und Haare aus ist, Zell- und Herzgesundheit unterstützen und sein Energielevel hochsetzen möchte, der sollte auf Kokosöl zurückgreifen.Ebenso hat Kokosöl einen sehr angenehmen Geschmack und ist deshalb vielseitig in der Küche, beim Kochen und Backen einsetzbar. Auch zur äußeren Anwendung ist Kokosöl erstklassig geeignet.

Auf reine MCT Öle sollte zurückgegriffen werden, wenn das Ziel Abnehmen oder eine ketogene Ernährung, ein stark erhöhtes und anhaltendes Energielevel, ein sehr starkes Immunsystem und stark gesteigerte Konzentration heißt.

Gerade zum Einstieg bietet sich Kokosöl an, da der Körper sich an MCT Öle und die ketogene Energiegewinnung gewöhnen muss. Viele Anwender wählen die Anwendung beider Öle, da der Körper dann umfassend versorgt ist.

Einnahme der Öle

Drei Fragen kommen bei dem Thema Einnahme der Öle immer wieder auf. Wann, wie, und wie viel. Oder auch Zeitpunkt der Einnahme, Art der Einnahme und Menge der Einnahme. Generell sollten die Öle egal ob MCT- oder Kokos-Öl eher zum Tagesanfang und -mitte eingenommen werden. Da die Öle das Energielevel anheben ist von einer spät-abendlichen Einnahme abzuraten. Gerade am Morgen eignen sich die Öle, um den Körper zu aktivieren und über den Tag ein gesteigertes Energielevel zu erreichen. Die reinen MCT Öle mit einem hohen Gehalt an Caprylsäure eigenen sich sehr gut, um vor sportlichen Tätigkeiten den Körper auf Leistungen vorzubereiten oder zwischen zwei Meetings den Denkapparat energetisch zu versorgen. Wichtig bei der Einnahme von MCT Ölen ist, dass der Körper langsam an die Öle gewöhnt wird. Man sollte mit einem Esslöffel Kokosöl pro Tag starten und dann nach einigen Wochen die konzentrierten MCT Öle hinzuziehen. Von reinem MCT-Öl empfehlen die Hersteller bis zu 3 Esslöffel pro Tag. Erfahrungsgemäß muss jeder für sich die ideale Menge durch individuelle Erfahrungen herausfinden. Die Darreichungsformen der Öle sind mannigfaltig und reichen von flüssigem MCT ÖL auf einem Esslöffel bis hin zu Salaten, Smoothies, Energy Balls oder der Anwendung in Back- und Brataktivitäten. Eine Empfehlung für ein vielfach einsetzbares und qualitativ hochwertige MCT Öl- das Primel Fuel MCT Öl:

Eine viel genutzte Anwendung der Öle ist das hinzufügen in den morgendlichen Kaffee. Viele mischen MCT- und Kokosöl in den Kaffe, verquirlen diese und genießen ein hellbraunes leicht dickflüssiges Getränk, das den Tagesstart mit Sicherheit in jeder Zelle des Körpers einleitet. Aus dem Gedanken Kaffee und Fett zu mischen hat sich ein eigener Trend entwickelt, eine prominente Mischung der Bullet Proofed Coffee ist als Idee um die ganze Welt gegangen.

Qualitätsmerkmale bei MCT- und Kokos-Öl

Die Empfehlung für den Kauf für das richtigen Kokosöls ist einfach: Der Anwender sollte natives und kaltgepresstes Bio-Kokosöl bevorzugen. Nehmen wir diesen Term einmal Schritt für Schritt auseinander. Natives bedeutet soviel wie naturbelassen und gibt an, dass nach der Pressung des getrockneten Fleisches der Kokosnuss keine weiteren Zusätze genutzt werden. Weder Geschmacksverstärker, Farb- oder Haltbarkeitsstoffe werden dem nativem Öl hinzugefügt. Das Wort kaltgepresst steht für die Art der Pressung, bei der aus dem getrockneten Kokos-Fleisch das Öl gewonnen wird. Der große Vorteil der Kaltpressung ist der Erhalt aller Nährstoffe in dem Endprodukt. Wird eine Pressung unter Erhitzung vorgenommen, so werden Nährstoffe zerstört und die Wertigkeit des Kokosöls herabgesetzt. Zuletzt und in den letzten Jahren in aller Munde, das Wort Bio. Wer ein Bio Produkt kauft, tut Gutes für die Umwelt und die Gesundheit. Wird Bio Kokosöl verwendet, kann der Nutzer von einem nachhaltigen Rohstoffanbau, sowie einer stark reduzierten Schadstoffmenge auf Grund von Pflanzenschutzmitteln ausgehen. 

Kommen wir nun zum MCT Öl. Bei dem MCT Fett gestaltet sich die Empfehlung etwas komplizierter, da MCT Öl wie bereits beschrieben aus unterschiedlichen Fettsäuren bestehen kann. Grundsätzlich sollten MCT Öle gekauft werden, die zum größten Teil aus Capyl(C8)- und Caprin(C10)-Fettsäuren bestehen. Der Caprylsäuregehalt sollte dabei deutlich überwiegen. Öle mit einer Zusammensetzung von 70% Caprylsäure und 30% Caprinsäure haben sich als wirksam für eine tagesüberdauernde Wirkung erwiesen. Wenn das Ziel eine besonders schnelle Energiebereitstellung nach Einnahme darstellt, beispielsweise für Preworkout Drinks, sollte ein deutlich höherer Anteil an C8 Fettsäure enthalten sein- wenn nicht sogar ein reines C8 Öl.